Physischer Dienst

Welche Art Dienst sollten wir ausführen?  Guru Amar Das sagte, dass man den Dienst auf gleiche Weise erbringen sollte, wie der Elefant der Richtung gehorcht, die der Mahout mit seinem (Stachelstock) Elefantenhaken anzeigt.

Mit anderen Worten, sollten wir die Anweisungen des Gurus so beachten wie einen Stachelstock auf unserm Haupt. Wir sollten unsere Stirn zu den Füßen des Meisters platzieren und Ihm Selbstlosen Dienst erbringen, mit Liebe und Verehrung und ohne Zögern oder Murren.

In einer Seiner bekannten Verse sagt Guru Arjan Dev, der 5. Sikh Guru:

Gott, Ich wünsche den Sants nicht nur mit meinen Händen zu dienen, sondern auch mit meinen Augen und in der Tat auch mit jedem Haar meines Hauptes, welches ich benutzen darf, um die Füße der Sants zu reinigen. Zu jeder Zeit des Tages und der Nacht sehne ich mich nach dem Darshan der Sants. Dies ist die einzige Glückseligkeit, nach der ich mich sehne. Ich wäre glücklich einen Fächer aus meinen Kopfhaaren zu machen und mit diesem zu wedeln um eine Brise für die Annehmlichkeit der Sants zu erzeugen und mein Haupt auf Ihre Füße zu legen um den Staub zu erhalten, der sich auf Ihren Füßen befindet.

Guru Ram Das sagt:

Dies ist mein einziges Gebet an Dich, O Herr:

Dass Deine Diener die Empfänger meines Dienstes sein mögen. Ich wäre glücklich, selbst mein Gemüt und meinen Körper zu opfern auf dem Altar der Sants. Mit anderen Worten, Ich wäre erfreut, meinen Stolz und meine Überheblichkeit zu verlieren. Was immer ich von den Sants erhalte, betrachte ich als Nektar. Herr, ich bin immer darauf eingestellt, mich selbst meinem Meister aufzuopfern und Ihm zu Seinen Füßen zu fallen, da ich arm und hilflos bin und beständig danach aus bin, Deinen Darshan zu erhaschen, was nur durch die Hilfe und Gnade des Meisters gewährt werden kann.

Ein wahrer Schüler ist immer begierig, seinen Meister zu besuchen und er wird alle denkbaren Möglichkeiten anwenden, in Seiner Gegenwart zu sein. Selbst wenn es bitter kalt ist und es stark schneit, ist er nicht abgeschreckt; da die Anziehungskraft seines Gurus (für Seinen Darshan) so stark ist, dass er selbst sich nur für einen flüchtigen Blick hin begibt. Er sehnt sich beständig Ihn zu treffen und Seinen Darshan zu erhalten, Tag und Nacht.

Der höchste Dienst ist der, welcher an den Meister gerichtet ist.

Guru Arjan Sahib sagt:

Was auch immer für ein Dienst mit deinen Händen für den Meister möglich ist, diesen solltest du erbringen, weil es der Meister ist, Der uns den Schutz Seiner Hände gewährt und uns vor dem Feuer der Seelenwanderung beschützt. Du solltest für Ihn arbeiten, weil du durch Ihn den Herrn verstehen wirst. Du solltest unablässig dem Meister dienen, da allein durch Seine Gnade alle Feinde zu Freunden verwandelt werden.

Wir sind durch solch eine Weise des Dienstes wie obig beschrieben ermutigt. Es ist eine einzigartige Freude, welche nicht erreicht werden kann durch Leistung und Vermögen. Es ist daher erforderlich, dass wir uns nicht nach weltlichen Vergnügungen sehnen.

_______________

Fußnote: