Bitte den Meister um den Herrn

Der Herr wohnt im Meister. Er wohnt in Ihm in der Form des Tonstromes. Der Meister ist ein Gottmensch. Bete zum Herrn: ,O Erlöser! Du bist barmherzig und mitfühlend. Sei gütig und führe uns zu einem Meister, Welcher unseren Geist stärken wird und durch Den wir Dich finden können.ʽ

Du bist barmherzig und mitfühlend; erhöre mein Gebet mit Deinem stets aufmerksamen Ohr; verbinde meine Seele mit dem Meister, Welcher Dich, O Herr, erkannt hat.

Gauri M, 168-17

O Herr! Erbarme dich, auf dass ich Vertrauen in den Namen haben möge und Zuflucht bei einem vollkommenen Meister erhalte.

O lebensspendender Herr! Gib mir den Glauben an den Namen; gib Nanak die Zuflucht eines Meisters, Der ein vollkommener Adept ist.

Kanra M4, 1310-16

O Herr! Führe uns zu einem Meister, durch die Erinnerung, von Wem wir Erlösung erlangen können, durch das Sehen, durch Wen wir glücklich werden können und für Wen wir gerne sterben würden. O Herr, führe uns zu einem Heiligen Menschen, durch die Erinnerung, von Wem wir die Rettung erhalten können. Mögen wir uns glücklich fühlen, wenn wir ihn sehen, und uns gerne für ihn aufopfern.

Bhairon M4, 1135-8

Wir sollten zu dem Herrn und dem Meister beten, uns die Gelegenheit zu geben, Sie zu sehen, bei Ihnen Zuflucht zu suchen, von Ihnen den Namen zu erhalten, Ihre Hilfe zu erhalten, um den Fallen der Sinnesfreuden zu entkommen und uns zu helfen, den Ozean der Welt zu überqueren. Sie sind allmächtig und können uns alles gewähren, was Sie wünschen.

Außerdem sollte der Ergebene Sie darum bitten, dass er so leben kann, wie Sie es wünschen. Wir sind ohne Tugenden, unklug, ungebildet und unwissend. Wir wissen nicht, was wir tun sollen. O Herr, hab Erbarmen, lass uns Dein Loblied singen, damit wir nach Deinem Willen leben können.

Tugendlos, unklug, ungebildet und unwissend sind wir, und wir wissen nicht, was wir tun sollen. Habe Erbarmen mit Nanak, damit er Dein Lob singen kann.

Suhi M5, 748-17

Darüber hinaus sollten wir auch beten, dass wir uns an Ihn erinnern und Ihm ergeben sind.

Derjenige, welcher sich an den Formlosen erinnert, dessen Verblendung verschwindet. Derjenige, welcher in Deine Farbe gefärbt ist, wird von der Seelenwanderung befreit.

Gujri-War M5, 523-8

O Herr, nachdem ich viele Zeitalter gewandert bin, habe ich bei Dir Zuflucht gefunden. O Herr! Höre Nanak und gib ihm Hingabe für Dich.

Gauri M5, 289-9

Bete auch, um den Ton oder Shabd, den Nektar und Namen des Herrn, zu hören, denn sie sind die wichtigsten Mittel, um den Herrn zu erreichen.

Wir sind Deine demütigen Ergebenen; gib uns den Nektar des Namens, o geliebter Meister! Vereine mich mit dem Allwissenden Herrn.

Maru M4, 997-5

Vergib dem Sünder, o Herr, und vereinige ihn mit Dir. Du bist grenzenlos, niemand kann über Deine Grenzen sprechen. Du bist durch den Shabd im Körper zu erkennen.

Parbhati M3, 1333-6

O tugendhafter Herr und Schöpfer! Wie kann ich Dich preisen? Erhöre die Gebete der Ergebenen und gib den Nektar des Namens.

Suhi M5, 784-6

Wir sind Bettler vor Deiner Tür, o Freigiebiger (Einer); sei erfreut, den Namen zu geben, welcher uns Glückseligkeit geben wird.

Dhanasri M3, 666-10

O Herr! Rette uns, flehen wir; wir können nichts aus uns selbst tun; hab Erbarmen und gib uns Deinen Namen.

Dhanasri M5, 675-11

In diesem Kali Yuga (Eisernes Zeitalter) ist das Singen des Lobliedes von Shabd sehr segensreich.

Im Kali Yuga singe den Shabd; durch diese Hingabe wird der Stolz entfernt.

Asa M3, 424-1

Indem man den Namen singt, gewinnt die Seele an Kraft und der Stolz verschwindet. Deshalb sollte man geistig für Seine Erinnerung beten und über Ihn meditieren.

Ich möchte mich jeden Morgen anstrengen, damit ich das Ambrosia des Singens des Lobpreises des Herrn genießen kann. O Herr, schenke Nanak diesen Segen.

Gujri M5, 519-8

(Darum zu) beten, dass man zu den Füßen des Meisters verweilen möge und den Staub seiner Heiligen Füße (Seine Spirituelle Liebe und Kraft) empfangen möge, wird ebenfalls von den Heiligen vorgeschrieben.

Möge ich die Gesellschaft des Meisters erhalten und in die Liebe zum Namen gefärbt werden. O Herr, hab Erbarmen mit Nanak und lass Deine Füße in seinem Herzen wohnen.

Bihagara M5, 545-2

Hab Mitleid, o Barmherziger Herr; gib Nanak die Gesellschaft der Sants.

Gauri M3, 194-19

O Herr, nimm uns als Deine Sklaven an. Gib uns den Staub von den Füßen der Heiligen, solange wir leben.

Kalyan M4, 1326-9

Die Gurus geben Beispiele für Gebete zur Beseitigung von Gefahren für die Ergebenen, und es werden auch Gebete für die Erfüllung ihrer Bedürfnisse gegeben. Auf sie wird hier Bezug genommen, damit der Leser, indem er sie liest, (daraus) Nutzen ziehen kann.

_______________

Fußnote: